UNSERE PROJEKTE IN NIGERIA

„Unser Ziel ist es, ein lernfreundliches  Umfeld und qualifizierte Lehrer für ein effektives Lernen zur Verfügung zu stellen“
Rita Kobler.

-HAND OF HOPE-

Kunbi ist ein kleines, abgelegenes Dorf im Südwesten Nigerias – drei Stunden zu Fuß von der nächstgelegenen Bushaltestelle entfernt. Die Bewohnerinnen und Bewohner, davon 65% Kinder, leben von der Landwirtschaft – bislang jedoch ohne schulische Bildungsmöglichkeiten.

2011 wurden wir auf dieses Dorf aufmerksam. Dank Schweizer-Spenden, den Einnahmen von Verkäufen an unseren Marktständen und vielen Freiwilligen konnten wir innerhalb eines Jahres eine Schule und einen Kindergarten einweihen. Die Gründung der Schule führte zu grosser Freude und Zufriedenheit bei den Dorfbewohnern von Kunbi und dessen Umgebung. Ersichtlich wurde ihre Motivation für das Schulprojekt bereits, als der Grossteil der Dorfbewohner uns beim Aufbau der Schulhäuser und der Unterkunft der Lehrer tatkräftig unterstützte. Unterdessen unterrichten wir in Kunbi über 200 Kinder. Die akademische Leistung, die handwerklichen Fähigkeiten und die Gesundheit der Kinder haben sich seither wesentlich verbessert. Nebst dem Schulunterricht wird auch Wert auf handwerkliche Fähigkeiten gelegt, wie der lokalen Herstellung von Schilfrohrkörben, Perlen und Handtaschen. Aufgrund der hohen Qualität des Unterrichts haben inzwischen 40 Kinder die Aufnahmeprüfung an eine weiterführende Schule in Ibadan bestanden. Dank grosszügigen Inside Africa-Paten können wir für einige dieser Kinder Internat und Unterkunft finanzieren. Leider fehlen uns aber für die meisten Kinder noch Paten, so dass wir gezwungen sind, diese Kinder anderweitig unterzubringen um die anfallenden Kosten mit den Einnahmen aus Events und Spenden zu decken. 

HERAUSFORDERUNGEN

Doch noch immer gibt es viele Herausforderungen, die wir zusammen meistern müssen. Qualifizierte Lehrer sind rar, der Bedarf von medizinischen Einrichtungen ist nicht gedeckt, wir benötigen ständig Unterrichtsmaterialien und Spielzeug. Gewissen Eltern mangelt es an Verständnis für die Wichtigkeit des regelmäßigen Schulbesuchs. Ausserdem müssen wir den Zugang zu sauberem Trinkwasser garantieren, da verschmutzte Quellen häufig Krankheiten hervorrufen und Grund für Schulabsenzen sind. 

FAZIT

Die Gründung der Schule war ein grosser Erfolg für die ganze Region. Nicht nur die akademische Leistung der Kinder, sondern auch weitere zentrale Fähigkeiten der Kinder (Handwerk, Wissen über Gesundheit und Hygiene, Sozialkompetenz) haben sich wesentlich verbessert. Das Wissen über die Liebe Gottes und grundlegende christliche Werte wie Mitgefühl, Integrität, Nächstenliebe und Respekt verbessern das Zusammenleben.

HIER LIEGT KUNBI